Weiterentwicklung der Zusammenarbeit in der Region Aarau

Von | 14. Dezem­ber 2017 | News

Der Vor­stand von aarau regio hat das Konzept zur ver­stärk­ten interkom­mu­nalen Zusam­me­nar­beit sowie den Bericht zum Poten­tial der regionalen Stan­dort­förderung ver­ab­schiedet. Er ist den Fra­gen nachge­gan­gen, wie Gemein­den rund um Aarau ihre Zusam­me­nar­beit stärken kön­nen und in welchen Bere­ichen ein entsprechen­des Poten­tial vorhan­den ist.

Der Vor­stand von aarau regio hat das Konzept zur ver­stärk­ten interkom­mu­nalen Zusam­me­nar­beit am 7. Dezem­ber 2017, zu Han­den der Vernehm­las­sung bei den 17 Gemein­den, ver­ab­schiedet. Die am Zukun­ft­sraum beteiligten Gemein­den haben das Konzept im Jahr 2016 ini­ti­iert. Es ergänzt die Prüfung von Fusion­spro­jek­ten zwis­chen den Gemein­den Aarau, Densbüren, Ober­ent­felden, Suhr und Unter­ent­felden.

Der Vor­stand legt nach der Auswer­tung der Vernehm­las­sung im zweit­en Quar­tal 2018 das

weit­ere Vorge­hen für die weit­ere Umset­zung der Stärkung der interkom­mu­nalen Zusam­me­nar­beit fest.

Als erste mögliche Auf­gabe für eine ver­stärk­te regionale Zusam­me­nar­beit ste­ht die Stan­dort­förderung im Vorder­grund. Aktuell liegt bere­its eine Poten­tial­analyse mit Vorschlä­gen zum Auf­gaben­heft und zur Organ­i­sa­tion ein­er regionalen Stan­dort­förderung vor. Auch dieser Bericht geht nun an die Ver­bands­ge­mein­den zur Stel­lung­nahme. Über die Umset­zung entschei­det der Vor­stand im zweit­en Quar­tal 2018.