Das Korps der Region­alpolizei am Jahress­chlussrap­port (Bild: zVg)

Region­alpolizei Zofin­gen

Weniger Einbrüche, mehr häusliche Gewalt

18. März 2020 | News

In ihrem Jahres­bericht 2019 zieht die Region­alpolizei Zofin­gen Bilanz: Die Mel­dun­gen wegen häus­lich­er Gewalt haben stark zugenom­men. Die Anzahl Recht­shil­fege­suche ist eben­falls angestiegen und liegt nun bei knapp 5000 Aufträ­gen (+330). Die Infover­anstal­tun­gen zum The­ma Sicher­heit im Alter stiessen auf reges Inter­esse.

Das ver­gan­gene Jahr war geprägt durch viele lokale und über­re­gionale Anlässe. Die Sich­er­stel­lung eines rei­bungslosen Ablaufs ist meis­tens mit grossen verkehrs- und sicher­heit­spolizeilichen Her­aus­forderun­gen ver­bun­den. Das Aar­gauer Kan­ton­alschwingfest auf dem Thut­platz mit­ten in der Zofin­ger Alt­stadt, das Zofin­ger Stadt­fest, zusam­men mit dem Route 66 und River­side Open Air in Aar­burg sowie das Heit­ere Open Air, haben 2019 mit Abstand die meis­ten Ressourcen gebun­den.

Aus poli­tis­ch­er Sicht wurde ein wichtiger Meilen­stein mit dem rev­i­dierten Gemein­de­v­er­trag aller 22 Ver­trags­ge­mein­den im Feb­ru­ar des let­zten Jahres gelegt.

Ein­bruch­szahlen sind gesunken
Zusam­men mit der Kan­ton­spolizei Aar­gau ist es der Region­alpolizei Zofin­gen gelun­gen, die Ein­bruch­szahlen im Wohn- und Geschäfts­bere­ich spür­bar zu senken. Die regelmäs­si­gen Aktio­nen gegen Däm­merung­sein­brüche und die all­ge­meinen Patrouil­len­tätigkeit­en in den Wohn­quartieren, vor allem an den neu­ral­gisch wichti­gen Orten, haben zu diesem erfreulichen Trend beige­tra­gen. Gegen 30’000 Stun­den uni­formierte Präsenz haben die 36 Polizistin­nen und Polizis­ten in den Ver­trags­ge­mein­den geleis­tet. Diese Zahl liegt in etwa auf dem Niveau des Vor­jahrs.

Mas­siv­er Anstieg von häus­lich­er Gewalt
Was dem Polize­ichef Ste­fan Wettstein Sorge bere­it­et, ist ein erneut stark­er Anstieg der Ein­sätze (+23 Prozent) wegen häus­lich­er Gewalt im Einzugs­ge­bi­et der Region­alpolizei Zofin­gen. 

 

Die Polizistin­nen und Polizis­ten mussten deshalb im Bericht­s­jahr 181 (Vor­jahr 147) Mal aus­rück­en.

Im Rah­men der Recht­shil­fe stellt die Region­alpolizei auf Gesuch von Behör­den und Ämtern amtliche Doku­mente zu, über­führt Schuld­ner­in­nen und Schuld­ner auf das Betrei­bungsamt oder zieht zum Beispiel im Auf­trag des Stras-sen­verkehrsamts Autokon­trollschilder und Ausweise ein. Die Recht­shil­fege­suche sind um 6,5 Prozent im Ver­gle­ich zum Vor­jahr angestiegen und liegen
nun knapp unter der Gren­ze von 5000 Aufträ­gen.

An den Infor­ma­tion­snach­mit­ta­gen zum The­ma Sicher­heit im Alter für Senior­in­nen und Senioren wur­den aktuelle The­men zum Ver­hal­ten im Inter­net, zum Enkel­trick­be­trug und dem Umgang im Strassen­verkehr ange­sprochen. Die Vor­tragsrei­he wurde nach dem sehr erfol­gre­ichen Pilot­pro­jekt in Vordemwald mit über 100 Teil­nehmenden auch in anderen Gemein­den weit­erge­führt.

Die Jahres­rech­nung 2019 der Region­alpolizei zeigt wiederum ein pos­i­tives Ergeb­nis und schliesst mit einem Über­schuss von 476’187 Franken ab. Die Gemein­den wer­den erneut Rück­zahlun­gen erhal­ten

www.regionalpolizei-zofingen.ch

HZ