Die sechs Nominierten für die Sportler­wahl ste­hen fest

Wer wird Aargauer Sportler des Jahres 2018?

3. Jan­u­ar 2019 | Sport

Bald wird der Aar­gauer Sportler oder die Aar­gauer Sport­lerin des Jahres 2018 gewählt. Die sechs Nominierten ste­hen fest. Es sind dies (Num­mer und Nominierte sind in dieser Rei­hen­folge so fest­gelegt):

Num­mer 1: Loris Ben­i­to (Fuss­ball) Der 26-Jährige ist mit den Young Boys Schweiz­er Meis­ter gewor­den und gehörte als link­er Aussen­vertei­di­ger auch in der Cham­pi­ons League zur Stamm­for­ma­tion. Zudem stand er 2018 auch für die Schweiz­er National­mannschaft im Ein­satz. Ben­i­to stammt aus Hun­zen­schwil, hat in Aarau die Sportkan­ton­ss­chule absolviert und engagiert sich für den Aar­gauer Fuss­bal­lver­band als Botschafter im Nach­wuchs.

Num­mer 2: CC Aarau Team Tir­in­zoni (Curl­ing) Nach einem für sie ent­täuschen­den 7. Platz an den Olymp­is­chen Win­ter­spie­len in Pyeongchang hat das Team des Curling­clubs Aarau mit Skip Sil­vana Tir­in­zoni an der Europameis­ter­schaft in Est­land His­torisches geschafft. CC Aarau gewann bis zum Final alle zehn Spiele. Erst im Final­spiel wird Sil­vana Tir­in­zo­nis Crew von Olympiasieger Schwe­den knapp­st­möglich mit 5:4 geschla­gen.

Num­mer 3: Sil­van Dil­li­er (Rad Strasse) Der 28-Jährige aus Schneisin­gen hat auch 2018 wieder für Schlagzeilen gesorgt. Dies­mal bei Paris – Roubaix, dem pres­tigeträchtig­sten und härtesten Ein­tages­ren­nen im Rad­sport. Er war beim 250 km lan­gen Klas­sik­er der einzige Fahrer, der dem dreifachen Welt­meis­ter und besten Klas­sikjäger Peter Sagan auf den ins­ge­samt 54,5 km Kopf­steinpflaster fol­gen kon­nte. Geschla­gen gab sich Dil­li­er erst beim End­spurt auf der Ziellinie.

Num­mer 4: Oliv­er Hegi (Kun­st­tur­nen) Der 25-Jährige aus Schafisheim blickt auf das erfol­gre­ich­ste Jahr sein­er Turnkar­riere zurück. An der EM in Glas­gow krönte er sich zum Europameis­ter am Reck. Den Tri­umph zusät­zlich ver­süsst hat der Gewinn der Bronzemedaille am Bar­ren. Hegi ist der erste Schweiz­er seit 1959, der an den kon­ti­nen­tal­en Titelkämpfen zwei Medaillen gewin­nt.

 

Num­mer 5: Matthias Kyburz (OL) Der 28-Jährige aus Möh­lin hat 2018 fünf Medaillen an inter­na­tionalen Grossan­lässen gewon­nen, davon vier an der Heim-EM im Tessin. Im Sprint und über die Mit­teld­is­tanz wurde er Europameis­ter. Zudem gewann Kyburz zum drit­ten Mal in Serie den Gesamtweltcup und Mitte Dezem­ber ziem­lich über­raschend auch den Zürcher Sil­vester­lauf gegen starke keni­an­is­che Konkur­renz.

Num­mer 6: Ele­na Quiri­ci (Karate) Die 24-Jährige aus Schinz­nach-Dorf ist gle­ich mit zwei Goldmedaillen von der Karate-Europameis­ter­schaft aus dem Koso­vo heimgereist. Sie gewann im Einzel und mit der Mannschaft. Nach den Erfol­gen bei der U18 (2012), der U21 (2013) und der Elite (2016) sind das bere­its die EMTi­tel vier und fünf. Damit kat­a­pul­tiert sich Quiri­ci zur Welt­num­mer 1 in ihrer Gewicht­sklasse und zur grossen Schweiz­er Hoff­nung für die olymp­is­che Karate-Pre­miere 2020 in Tokio.

Ab Sam­stag, 16. Feb­ru­ar sind die Leitun­gen fürs Vot­ing offen. Das Online-Vot­ing erfol­gt über die Seite www.aargauersport.ch. Das SMS-Vot­ing erfol­gt für die Num­mer 2222 mit dem Text: AGSPORT NR XY (Num­mer der Nominierten / des Nominierten), Adresse des Teil­nehmenden. Die Kosten pro SMS betra­gen Fr. 1.–.

Die Aar­gauer Sport-Gala find­et am 1. März in der GoEasy Sport & Freizeit Are­na in Unter­siggen­thal statt.

ZVG