(Bild: zVg)

Eröff­nungs­fest am 6. April: Wo sich Alt und Neu ver­ei­nen

Willkommen im Aarauer Aeschbachquartier

3. April 2019 | News

Am kom­men­den Sams­tag ist es soweit: Das Aesch­bach­quar­tier und die Aesch­bach­hal­le wer­den mit einem gros­sen Fest eröff­net.

Das Aesch­bach­quar­tier ist ein neu­er Stadt­teil im ein­sti­gen Aar­au­er Indu­strie­ge­biet Tor­feld Süd. Das Gebiet Tor­feld Süd gehört zu den bedeu­tend­sten Indu­strie­bra­chen im Kan­ton Aar­gau. Denn nach­dem Mit­te des 19. Jahr­hun­derts der Bahn­hof gebaut wor­den war, sie­del­ten sich auf dem unbe­bau­ten Feld hin­ter der Bahn­li­nie meh­re­re Indu­strie­be­trie­be an.

Als erstes kam Ende des 19. Jahr­hun­derts die Maschi­nen­fa­brik von Oeh­ler & Cie. auf das Are­al. Danach bau­te die F. Aesch­bach AG, die Bäcke­rei- und Kon­di­to­r­ei­ma­schi­nen her­stell­te, hier ihre mecha­ni­schen Werk­stät­ten und die Aesch­bach­hal­le, die unter ande­rem als Schlos­se­rei und Schmie­de dien­te. Ab 1901 präg­te die Fir­ma Spre­cher & Schuh, die spä­ter auf dem Are­al das Hoch­haus Spre­cher­hof bau­te, die Aar­au­er Indu­strie­ge­schich­te. Bis 1970 ent­wickel­te sich das Are­al zu einem Indu­strie­ge­biet mit meh­re­ren Tau­send Arbei­te­rin­nen und Arbei­tern. Mit dem Ende der Indu­strie­blü­te leer­ten sich die gros-sen Hal­len, Zwi­schen­nut­zer wie die Kunst- und Kul­tur­in­sti­tu­ti­on «Ate­lier Blei­frei» hauch­ten man­chen von ihnen vor­über­ge­hend neu­es Leben ein.

Und heu­te? Heu­te wird auf dem 55’000 Qua­drat­me­ter gros­sen Are­al gewohnt, gear­bei­tet und gelebt. Dabei wird die Geschich­te die­ses histo­risch wich­ti­gen Quar­tiers nicht ein­fach durch Neu­es ersetzt und das Ver­gan­ge­ne wird ver­ges­sen. Nein, das Aesch­bach­quar­tier schafft es, Alt und Neu zu ver­ei­nen. So hat bereits am 2. Mai 2018 die Kita Vil­la Oeh­ler in der histo­ri­schen Jugend­stil­vil­la, wo einst ein Teil der Fabri­kan­ten­fa­mi­lie Oeh­ler mit­ten im Fabrik­all­tag leb­te, ihren Betrieb auf­ge­nom­men. Die gross­zü­gi­gen Räu­me sind sorg­fäl­tig reno­viert wor­den und so prä­sen­tiert sie sich kin­der­ge­recht und lässt trotz­dem die Geschich­te des Hau­ses erah­nen. Wei­ter wur­de am 4. Sep­tem­ber auch der 5000 Qua­drat­me­ter gros­se Park, mit dem geschichts­träch­ti­gen Namen Oeh­ler­park ein­ge­weiht. Nun folgt mit der Eröff­nung des restau­rier­ten Indu­strie­ge­bäu­des Aesch­bach­hal­le das Herz­stück des Quar­tiers mit sei­nen Restau­rants und viel­fäl­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen.

ZVG