Zonensignalisation «Tempo-30-Zone»

3. Okto­ber 2019 | Amt­li­che Mit­tei­lun­gen

Gestützt auf das Bun­des­ge­setz über den Stras­sen­ver­kehr vom 19. Dezem­ber 1958 und die zuge­hö­ri­ge Ver­ord­nung über die Stras­sen­si­gna­li­sa­ti­on vom 5. Sep­tem­ber 1979 wird fol­gen­de Ver­kehrs­be­schrän­kung inklu­si­ve erfor­der­li­chen Anpas­sun­gen der Stras­sen­si­gna­li­sa­ti­on verfügt:

– Ler­chen­weg ab Par­zel­le Nr. 1376 und Kirch­feld­weg ab Par­zel­le Nr. 2157: Ver­län­ge­rung bestehen­de Tem­po-30-Zone bis zur Einmündung Aus­ser­feld­stras­se, Beginn/Ende Tem­po 30 (Art. 2a und 22a SSV, Signa­le 2.59.1/2.59.2)

– Ler­chen­weg ab Par­zel­le Nr. 1376 und Kirch­feld­weg ab Par­zel­le Nr. 2157: Ergän­zung «Fahr­ver­bot für Last­wa­gen » (Signal 2.07), Zusatz­ta­fel «aus­ge­nom­men Zubrin­ger­dienst»

Ein­spra­chen
Gegen die­se Ver­kehrsan­ord­nung kann innert 30 Tagen seit Publi­ka­ti­on im Amts­blatt des Kan­tons Aar­gau vom 4. Okto­ber bis 4. Novem­ber 2019 beim Gemein­de­rat Ober­ent­fel­den Ein­spra­che erho­ben wer­den. Die­se hät­te einen Antrag und eine Begründung zu ent­hal­ten. Die Ver­kehrsan­ord­nung wird erst nach erfolg­ter Signa­li­sa­ti­on rechts­kräf­tig.

Gemein­de­rat Ober­ent­fel­den