Gemein­de­schreiber Mar­co Bieri übergibt Alfred Stutz die Urkunde (Bilder: Sarah Kün­zli)

Der 70-jährige Alfred Stutz bekam für seine Leis­tung eine Urkunde im Namen des Holzik­er Gemein­der­ats

Zum 1000. Mal über den Stübisberg

2. Mai 2019 | News

Alfred Stutz (70) läuft fast täglich über den Stübis­berg. Am ver­gan­genen Don­ner­stag fand nun seine 1000. Stübis­berg­wan­derung inner­halb von 1187 Tagen statt. Der Lan­danzeiger hat ihn dabei begleit­et.

«Me muess scho chli en Egge ab ha», sagt Alfred Stutz lachend. Seine Brüder nick­en zus­tim­mend und lachen eben­falls. Am ver­gan­genen Don­ner­stag wan­derte Alfred Stutz näm­lich zum 1000. Mal über den Stübis­berg – und das inner­halb von 1187 Tagen. Als wir Alfred Stutz bei sein­er 1000. Stübis­berg­wan­derung begleit­en, ist aber schnell klar, ver­rückt muss man nicht sein, um diese Wan­derung ein­fach zu lieben. Die Vögel zwitsch­ern, die Sonne glitzert zwis­chen den Bäu­men hin­durch, in den Mor­gen­stun­den kann man Rehe beobacht­en. Ruhe, Frieden, Gelassen­heit. Und dann der Blick über die Täler bis hin zu den Alpen – ein­fach wun­der­schön.

Der Stübis­berg liegt zwis­chen Holziken im Nor­den, Schöft­land im Osten und Uerkheim im West­en und ist auf 545 Meter über Meer. Von Holziken aus, wo Alfred Stutz wohnt, gelangt man auf diversen Routen auf den Stübis­berg, wobei eine Tour je nach Route zwis­chen 5,5 und 6,5 Kilo­me­ter lang ist und zwis­chen 1¼ und 1½ Stun­den dauert. Das heisst also, dass Alfred Stutz mit seinen Stübis­berg­wan­derun­gen ins­ge­samt eine Strecke von über 5500 Kilo­me­tern -zurück­gelegt und dabei 104 Kilo­me­ter Höhen­dif­ferenz bewältigt hat. Eine ein­drück­liche Leis­tung des 70-Jähri­gen. «Darauf bin ich schon stolz», sagt er. Jede einzelne Stübis­berg­wan­derung notiert Alfred Stutz in ein­er Excel-Tabelle: Route, Schritte, Kilo­me­ter, Wet­ter und Tem­per­atur und noch das passende
Foto dazu.

Urkunde vom Holzik­er Gemein­der­at erhal­ten
Begonnen hat alles vor drei Jahren und drei Monat­en als sich der Rent­ner vor­nahm, 100 Mal über den Stübis­berg zu wan­dern. Dafür hat er 119 Tage gebraucht. Seine Brüder Hei­ni und Han­sueli haben ihn damals auf dem Stübis in Emp­fang genom­men und mit einem Pokal über­rascht. Doch für Alfred Stutz war es damit nicht been­det. 

Er ging weit­er­hin unbeir­rt über seinen geliebten Stübis­berg, bei jed­er Wet­ter­lage. So wur­den aus 100 nun 1000 Stübis­berg­wan­derun­gen. Und dies­mal war es Gemein­de­schreiber Mar­co Bieri, der ihn auf dem Stübis­berg erwartete. Er über­re­ichte dem Stübis­berg­wan­der­er im Namen des Gemein­der­ats Holziken eine Urkunde «für die Hochachtung der her­vor­ra­gen­den Leis­tung».

Eine Kilo­me­ter­leis­tung von 11’579
Neben dem Stübis­berg hat Alfred Stutz eine weit­ere Wan­derung ent­deckt, die ihm beson­ders zusagt. So begann er eben­falls 2016 um den Hall­wilersee zu laufen. Dies hat er bis heute bere­its 31 Mal gemacht. «Meine beste Zeit für die 22 Kilo­me­ter erre­ichte ich am 19. März 2019 mit 3 Stun­den 30 Minuten», erzählt er.

In seinen Sta­tis­tiken hält Alfred Stutz auch seine gesamte Kilo­me­ter­leis­tung von 2016 bis heute fest und kommt so auf eine ein­drück­liche Zahl von 11’579. Das entspricht unge­fähr der Ent­fer­nung zwis­chen Holziken und San­ti­a­go de Chile.

SAH

Erfol­gre­ich auf dem Stübis­berg angekom­men

Eine wun­der­bare Aus­sicht geniesst man vom Stübis­berg aus

Alfred Stutz wurde bei sein­er 1000. Wan­derung von Uschi Stutz, Chris­t­ian Stutz, Hei­ni Stutz, Her­mann Kunz und Han­sueli Stutz begleit­et