Hand­ball

Zwei Eigengewächse bleiben beim HSC Suhr Aarau

21. Febru­ar 2019 | Sport

Nach den Rück­trit­ten von Beau Kägi und Mar­tin Prachar, die im Som­mer ihre Spit­zen­sport­kar­rie­ren been­den wer­den, freut sich der HSC Suhr Aar­au mit­tei­len zu dür­fen, dass die Eigen­ge­wäch­se und Links­hän­der Rapha­el Rohr und Patrick Stre­bel ihre zum Sai­son­ende 2018/19 hin aus­lau­fen­den Ver­trä­ge um je zwei Sai­sons bis zum 31. Mai 2021 ver­län­gert haben.

Rapha­el Rohr

Patrick Stre­bel (Bil­der: zVg)

Der HSC Suhr Aar­au ist stolz, zwei wei­te­re, wich­ti­ge Spie­ler und Eck­pfei­ler sei­nes NLA-Teams wei­ter­hin und bis min­de­stens zum Ende der Sai­son 2020/21 in sei­nen Rei­hen zu wis­sen. Sport­chef Micha­el Con­de hält dazu stell­ver­tre­tend für die Ver­eins­füh­rung fest: «Wir sind glück­lich, die Ver­trä­ge mit Rapha­el Rohr und Patrick Stre­bel ver­län­gern zu dür­fen. Für ihr Ver­trau­en dan­ken wir ihnen dabei eben­so wie für ihre bis­he­ri­gen sowie zukünf­ti­gen Ver­dien­ste. Ihre stets spür­ba­re Iden­ti­fi­ka­ti­on, Loya­li­tät und Lei­den­schaft sowie ihr gros­ses Enga­ge­ment zu Gun­sten des HSC Suhr Aar­au schät­zen wir sehr. Wir freu­en uns, auf unse­rem ambi­tio­nier­ten Weg wei­ter­hin auf ihre wert­vol­le Unter­stüt­zung zäh­len zu dür­fen.»

Der 21-jäh­ri­ge Rapha­el Rohr

debü­tier­te 2015 im SHL-Team des HSC Suhr Aar­au, durch­lief alle Nach­wuchs­stu­fen sei­nes Aus­bil­dungs­ver­eins, fei­er­te 2011/12 und 2013/14 mit der U17- Eli­te sowie 2014/15 und 2015/16 mit der U19-Eli­te den Schwei­zer Mei­ster­ti­tel und kam beim Part­ner­ver­ein HV Olten in der Erst­li­ga zu ins­ge­samt 31 Mei­ster­schafts­ein­sät­zen. In der Swiss Hand­ball League (NLA und NLB) absol­vier­te der Rück­raum-Links­hän­der bis­her 75 Spie­le und erziel­te dabei 104 Tore.

Rapha­el Rohr sagt zu sei­ner Ver­trags­ver­län­ge­rung: «Ich freue mich sehr, wei­ter­hin Teil des NLA-Teams und mei­nes Aus­bil­dungs­ver­eins sein zu dür­fen. Ich ver­dan­ke dem HSC Suhr Aar­au viel und freue mich, der HSC-Fami­lie in den näch­sten Jah­ren etwas zurück­ge­ben zu dür­fen. Wir fin­den hier her­vor­ra­gen­de Bedin­gun­gen vor und haben eine Aus­gangs­la­ge geschaf­fen, um noch erfolg­rei­cher zu wer­den – unser gemein­sa­mer Weg ist noch lan­ge nicht zu Ende.»

Patrick Stre­bel

ist mit bis dato 212 Ein­sät­zen der mit Abstand dienst­äl­te­ste Spie­ler im SHL-Kader des HSC Suhr Aar­au, dem er seit sei­ner Rück­kehr aus Ber­lin zur Sai­son 2011/12 ange­hört. 2004 stiess er von Hand­ball Seen­gen zum Nach­wuchs des dama­li­gen TV Suhr, durch­lief dort bis 2008 alle Alters­stu­fen, ehe es ihn für drei Jah­re ins Ber­li­ner Sport­in­ter­nat zu den Füch­sen zog, mit denen er Deut­scher A-Jugend Mei­ster wur­de sowie Ein­sät­ze in der zwei­ten Bun­des­li­ga bestritt. Stre­bel ist zwei­fa­cher Schwei­zer A-Natio­nal­spie­ler sowie 90-facher Schwei­zer Nach­wuchs-Na-tio­nal­spie­ler aller Alters­stu­fen (U17U24). Der 26-jäh­ri­ge rech­te Flü­gel ist zudem als U17-Eli­te­trai­ner für den HSC Suhr Aar­au und RLZ-Trai­ner für den Schwei­zer Hand­ball­ver­band tätig.

Patrick Stre­bel sagt zu sei­ner Ver­trags­ver­län­ge­rung: «Ich bin stolz, wei­ter Teil die­ses ein­zig­ar­ti­gen Ver­eins sein zu dür­fen und es war mir ent­spre­chend eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, mei­nen Ver­trag zu ver­län­gern. Ich habe hier das Pri­vi­leg, die Früch­te unse­rer Nach­wuchs-Arbeit haut­nah erle­ben zu dür­fen. Wir sind ein Team mit viel Poten­zi­al, das wir momen­tan abzu­ru­fen ver­mö­gen und zukünf­tig gemein­sam noch wei­ter ent­wickeln wer­den.

Das alles führt letzt­end­lich dazu, dass wir so viel Freu­de haben, die es braucht, um erfolg­reich zu sein.»

HSC